Allgemeine Geschäftsbedingungen

Werfener Hütte
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Vertragspartner
1.1. Der Vertrag kommt zustande mit:
Daniela Trilety Werfener Hütte, 5453 Werfenweng E-Mail: office@danielatrilety.com Tel: +43 (0)676 3856889 Web: www.werfenerhütte.at UID Nr. ATU67663977 Bankverbindung: Salzburger Landes-Hypothekenbank AG, IBAN: AT12 5500 0150 0007 7484, BIC: SLHYAT2S
2. Anwendungsbereich
2.1. Diese AGB gelten für sämtliche gegenwärtigen und künftigen Verträge über die mietweise Überlassung von Schlafplätzen, Räumlichkeiten und/oder Anlagen zur Beherbergung (in weiterer Folge kurz: „Räumlichkeiten“) sowie für alle damit in Zusammenhang stehenden und weiteren Leistungen sowie Lieferungen die zwischen uns mit Dritten (z.B. Gast) abgeschlossen werden.
2.2. Abweichende AGB gelten nur mit unserer, bei Unternehmergeschäften schriftlichen, Zustimmung.
2.3. Von den AGB abweichende Zusagen bedürfen bei Unternehmergeschäften der Schriftform.
3. Widerrufsrecht für Verbraucher
3.1. Verbraucher iSd Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen, sofern ein außerhalb von Geschäftsräumen geschlossener Vertrag oder ein Fernabsatzvertrag vorliegt und keine Ausnahmeregelung greift.
3.2. Für Dienstleistungen beträgt die Widerrufsfrist 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
3.3. Zur Ausübung des Widerrufsrechtes muss
Daniela Trilety Werfener Hütte, 5453 Werfenweng E-Mail: office@danielatrilety.com Tel: +43 (0)676 3856889 mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. eines mit der Post versandten Briefes, eines Telefaxes oder einer E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informiert werden. Es kann dafür das diesen AGB angeschlossene Muster-Widerrufsformular verwendet werden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird.
3.4. Es besteht kein Rücktrittsrecht bei Fernabsatz- oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen über Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen als Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Vermietung von Kraftfahrzeugen sowie Lieferung von Speisen und Getränken und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen erbracht werden, sofern jeweils für die Vertragserfüllung durch den Unternehmer ein bestimmter Zeitpunkt oder Zeitraum vertraglich vorgesehen ist.
3.5. Wird der Vertrag widerrufen, haben wir alle erhaltenen Zahlungen, unverzüglich, spätestens aber binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird wegen dieser Rückzahlung ein Entgelt berechnet.
3.6 Wurde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, ist ein angemessener Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem wir von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet wurden, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
4. Preise und Kosten
4.1. Angaben in Katalogen, Prospekten, im Internet, etc. sind unverbindlich und werden nur Vertragsinhalt, wenn in der Folge ausdrücklich darauf Bezug genommen wird.
4.2. Alle Preisangaben sind freibleibend und verstehen sich, wenn nicht anders angegeben, in Euro als Bruttogesamtpreise und beinhalten alle gesetzlichen Steuern, Gebühren und Abgaben und die jeweils anwendbare Einheit (Personen, Tage, Portionen, Gläser, Flaschen, u.dgl.). Nicht enthalten sind lokale Abgaben, die nach den gesetzlichen Bestimmungen vom Vertragspartner selbst geschuldet werden, z.B. Ortstaxe.
5. Zahlungsbedingungen
5.1. Unsere Rechnungen sind ohne anderslautende Angaben ab Rechnungslegung sofort fällig und spesen- und abzugsfrei zur Zahlung zu bringen.
5.2. Überweisungen gelten erst mit Eingang des Betrages auf unserem Konto als Zahlung. Bei Verbrauchergeschäften genügt der Überweisungsauftrag am Fälligkeitstag.
5.3. Wir sind nicht verpflichtet, Fremdwährungen zu akzeptieren.
5.4. Vor Ort akzeptieren wir Barzahlung sowie Zahlungen mit Bankomatkarten inländischer Kreditinstitute sowie mit Mastercard und Visa Kreditkarten.
5.5. Im Verzugsfall des Vertragspartners sind wir berechtigt, nach unserer Wahl, Ersatz des tatsächlichen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe (für Unternehmer 9,2 % über dem Basiszinssatz / für Verbraucher 4 %) zu verlangen.
5.6. Der Vertragspartner ist verpflichtet für den Fall des Zahlungsverzugs, die uns entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind zu ersetzen. Bei Unternehmergeschäften umfasst dies jedenfalls einen Pauschalbetrag von EUR 40,- als Entschädigung für Betreibungskosten gem. § 458 UGB. Die Geltendmachung weitergehender Rechte und Forderungen bleibt davon unberührt.
5.7. Bei Unternehmergeschäften ist die Aufrechnung mit von uns bestrittenen und nicht rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen des Vertragspartners ausgeschlossen, ebenso die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ohne rechtskräftigen Titel oder aufgrund von Ansprüchen aus anderen Rechtsgeschäften. Bei Verbrauchergeschäften ist eine Aufrechnung ebenso unzulässig, außer im Fall unserer Zahlungsunfähigkeit und bei Gegenforderungen im rechtlichen Zusammenhang mit der Verbindlichkeit des Verbrauchers.
6. Reservierungsanfragen, Anzahlung und Vertragsabschluss
6.1. Reservierungsanfragen werden ausschließlich über die E-Mail-Adresse office@danielatrilety.com entgegengenommen.
6.2. Reservierungsanfragen haben den Vor- und Nachnamen des künftigen Vertragspartners, dessen Anschrift, sein Geburtsdatum, seine Telefonnummer, seine E-Mail-Adresse sowie die gewünschte(n) Leistung(en) und Zeitraum zu beinhalten.
6.3. Auf eine Reservierungsanfrage erhält der Absender von uns ein Angebot zum Vertragsschluss.
6.4. Wir behalten uns vor, Anfragen nicht zu beantworten oder auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
6.5. Unser Angebot enthält die angebotenen Leistungen (z.B. 1 x Nächtigung am Schlafplatz im Matratzenlager mit Frühstück), den dafür anfallenden Bruttogesamtpreis sowie die Aufforderung zur Leistung einer Anzahlung iHv 50% des Bruttogesamtpreises.
6.6. Wir sind 7 Tage ab Zugang des Angebotes an das Angebot gebunden (Angebotsfrist).
6.7. Der Inhalt des Angebotes ist vom Empfänger zu prüfen und ist dieser zur unverzüglichen Rüge von Abweichungen zu der von ihm übermittelten Anfrage verpflichtet, widrigenfalls der Vertrag mit dem von uns im Angebot angegebenen Inhalt zustande kommt.
6.8. Der Vertrag kommt mit dem vollständigen Einlangen des im Angebot angegebenen Anzahlungsbetrages innerhalb der Angebotsfrist auf unser Konto bei der Salzburger Landes-Hypothekenbank AG, IBAN: AT12 5500 0150 0007 7484, BIC: SLHYAT2S, zustande.
Die Anzahlung gilt dabei als Teilzahlung auf das vereinbarte Entgelt.
6.9. Als Vertragspartner gilt jene Person, die in der Reservierungsanfrage angegeben ist, unabhängig vom Einzahler der Anzahlung.
6.10. Langt die Anzahlung erst nach Ablauf der Angebotsfrist vollständig ein, gilt dies als Angebot zum Vertragsabschluss zu den in unserem zuvor übermittelten Angebot genannten Bedingungen. Es steht uns frei dieses Angebot unbegründet abzulehnen. Diesfalls ist die erfolgte Anzahlung binnen 21 Werktagen rückzuüberweisen.
6.11. Zusagen sowie Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Ebenso müssen alle das Vertragsverhältnis betreffenden Erklärungen schriftlich erfolgen. Für Verbrauchergeschäfte gilt § 10 Abs 3 KSchG.
6.12. Unsere Erklärungen gelten jedenfalls als zugegangen, wenn sie an die bei der Reservierungsanfrage bekanntgegebene oder verwendete E-Mail-Adresse versendet wurden bzw. die elektronische Post unter gewöhnlichen Umständen abgerufen werden kann.
7. Check-In
7.1. Die reservierten Räumlichkeiten können ab 14:00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages bezogen werden.
7.2. Bei einer erstmaligen Unterkunftnahme vor 06:00 Uhr zählt die vorhergegangene Nacht als erste Übernachtung.
8. Check-Out, vorzeitige Abreise
8.1. Die gemieteten Räumlichkeiten sind am vereinbarten Abreisetag bis 12:00 Uhr freizumachen, widrigenfalls wir jeden weiteren angefangenen Tag ab dem in Punkt 7.1. genannten Zeitpunkt mit dem vollen Nächtigungspreis verrechnen oder die Räumlichkeiten von Fahrnissen des Vertragspartners ohne Verwahrungspflicht räumen.
8.2. Der Vertragspartner erhält beim Check-Out eine Abschlussrechnung. Der Vertragspartner ist verpflichtet, spätestens zum Zeitpunkt der tatsächlichen Abreise, sämtliche mit der Abschlussrechnung verrechneten Entgelte zu bezahlen.
8.3. Mit der Abschlussrechnung werden sämtliche zu diesem Zeitpunkt unberichtigt aushaftenden, vom Vertragspartner oder sonstigen ihm zurechenbaren Personen, die mit seinem Wissen oder Willen unsere Leistungen entgegennehmen (z.B. Mitreisende, Gruppenmitglieder, Familienangehörige, u.dgl.), beauftragten bzw. in Anspruch genommenen Leistungen, unter Anrechnung etwaig darauf erhaltener Zahlungen, zuzüglich gesetzlicher Steuern, Gebühren und Abgaben, verrechnet.
8.4. Reist der Vertragspartner vorzeitig ab, sind wir berechtigt hinsichtlich der gemieteten Räumlichkeiten das volle vereinbarte Entgelt zu verlangen, es sei denn die vom Vertragspartner bestellten Räumlichkeiten können anderweitig vermietet werden. Die Beweislast hierfür trägt der Vertragspartner. Weitere Ansprüche bleiben davon unberührt.
9. Verlängerung des Aufenthaltes
9.1. Wir sind grundsätzlich nicht verpflichtet einer gewünschten Verlängerung des Aufenthalts zuzustimmen.
9.2. Ist eine Abreise am Abreisetag aufgrund unvorhersehbarer, außergewöhnlicher, wichtiger und vom Vertragspartner nicht zu vertretender oder in seiner Person gelegener Umstände (z.B. extremer Schneefall, Lawinenabgänge, u.dgl.) nicht möglich, wird der Beherbergungsvertrag für die Dauer der Unmöglichkeit der Abreise automatisch verlängert. In dieser Zeit ist vom Vertragspartner jenes Entgelt zu bezahlen, dass dem gewöhnlich verrechneten Preis entspricht.
10. Rücktritt durch den Vertragspartner
10.1. Bis spätestens 2 Wochen vor dem vereinbarten Anreisetag, kann der Vertragspartner vom geschlossenen Vertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung zurücktreten (Storno). Eine erhaltene Anzahlung ist in diesen Fällen binnen 21 Werktagen rückzuüberweisen.
10.2. Außerhalb des in Punkt 10.1. genannten Zeitraums kann der Vertragspartner vom geschlossenen Vertrag nur unter Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung zurücktreten. Die Stornogebühr berechnet sich vom Gesamtbruttopreis und beträgt
– 50% bei Rücktritt bis 1 Woche vor dem Ankunftstag,
– 70% bei Rücktritt bis in der letzten Woche vor dem Ankunftstag,
– 90% bei Rücktritt am Anreisetag.
10.3. Der Rücktritt wird erst mit Zugang der entsprechenden Rücktrittserklärung bei uns wirksam. Aus Beweisgründen wird die schriftliche Erklärung des Rücktritts an office@danielatrilety.com empfohlen.
10.4. Bei Unternehmergeschäften muss der Rücktritt schriftlich erklärt werden.
10.5. Eine erhaltene Anzahlung ist auf die Stornogebühr anzurechnen, gegebenenfalls binnen 21 Werktagen rückzuüberweisen.
11. Rücktritt durch den Beherberger
11.1. Bis zu 3 Monate vor dem vereinbarten Anreisetag kann der Vertrag aus sachlich gerechtfertigten Gründen, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart, durch einseitige Erklärung von uns aufgelöst werden.
11.2. Die Beherbergungspflicht endet und sind wir zum Rücktritt berechtigt, wenn der Vertragspartner bis 18:00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages nicht erscheint oder, wenn der Vertragspartner eine Anzahlung geleistet hat und bis 12:00 Uhr des dem vereinbarten Ankunftstages folgenden Tages nicht erscheint.
11.3. Spätere Ankunftszeiten bzw. Ankunftstage können vereinbart werden, Punkt 11.2. gilt sinngemäß.
11.4. Bis zum Ablauf der möglichen Ankunftszeiten gemäß Punkt 11.2. bleiben die Räumlichkeiten reserviert und wird das volle Entgelt verrechnet, allfällig verbleibende Überzahlungen des Vertragspartners werden binnen 21 Werktagen rücküberwiesen.
11.5. Es steht uns frei, Reservierungen auch über die gesamte Buchungszeit aufrecht zu halten und am Vertrag festzuhalten und das volle Entgelt zu verrechnen.
11.6. Wir sind außerdem berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund aufzulösen, insbesondere wenn der Vertragspartner oder eine sonstige ihm zurechenbare Person, die mit seinem Wissen oder Willen unsere Leistungen entgegennimmt (z.B. Mitreisende, Gruppenmitglieder, Familienangehörige, u.dgl.), gegen diese AGB, die Hüttenordnung oder unsere Anweisungen verstößt oder von den gemieteten Räumen einen erheblich nachteiligen Gebrauch macht oder durch rücksichtsloses, anstößiges oder sonst grob ungehöriges Verhalten uns, Gästen oder Dritten gegenüber das Zusammenwohnen verleidet oder sich gegenüber uns, Gästen oder Dritten mit einer mit Strafe bedrohten Handlung gegen das Eigentum, die Sittlichkeit oder die körperliche Integrität schuldig macht, wobei Versuch und begründeter Verdacht genügt, oder den begründeten Verdacht erweckt, dass durch seine Inanspruchnahme der Beherbergungsleistungen der reibungslose Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen unseres Betriebes in der Öffentlichkeit wesentlich gefährdet werden kann. Weiters auch dann, wenn der Vertragspartner oder die ihm zurechenbare Person von einer ansteckenden Krankheit oder einer Krankheit, die über die Beherbergungsdauer hinausgeht, befallen wird oder sonst pflegebedürftig wird. Zudem, wenn zumindest eine vorgelegte Rechnung bei Fälligkeit innerhalb einer vereinbarten Frist nicht bezahlt wird oder der Vertragspartner insolvent wird oder dazu der begründete Verdacht besteht.
11.7. Wenn die Vertragserfüllung durch ein als höhere Gewalt zu wertendes Ereignis (z.B. Elementarereignisse) unmöglich wird, können wir den Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist durch einseitige Erklärung auflösen. Etwaige Ansprüche auf Schadenersatz des Vertragspartners aus diesem Titel sind ausgeschlossen.
12. Rechte und Pflichten des Vertragspartners, Haftung
12.1. Durch den Abschluss des Vertrages erwirbt der Vertragspartner das Recht auf den üblichen Gebrauch der gemieteten Räumlichkeiten, der Einrichtungen der Werfener Hütte, die üblicher Weise und ohne besondere Bedingungen den Gästen zur Benützung zugänglich sind, und auf die übliche Bewirtung und Bedienung.
12.2. Der Vertragspartner hat seine Rechte gemäß der in der Werfener Hütte ausgehängten Hüttenordnung auszuüben.
12.3. Hunde dürfen nach vorheriger Absprache mit uns auf die Werfener Hütte mitgebracht werden und können dort auch nächtigen.
Nicht gestattet ist das Schlafen der Hunde in den Betten oder Lagerplätzen.
Das Tier muss während des gesamten Aufenthaltes ordnungsgemäß verwahrt und beaufsichtigt werden sowie muss für das Tier eine entsprechende Haftpflichtversicherung, die alle möglichen durch das Tier verursachten Schäden deckt, abgeschlossen sein.
Der Vertragspartner bzw. sein Versicherer haften zur ungeteilten Hand für den Schaden, den mitgebrachte Tiere verursachen, insbesondere für jene Ersatzleistungen, die von uns Dritten gegenüber zu erbringen sind.
12.4. Der Vertragspartner haftet uns gegenüber für jeden Schaden, den er oder eine sonstige ihm zurechenbare Person, die mit seinem Wissen oder Willen unsere Leistungen entgegennimmt (z.B. Mitreisende, Gruppenmitglieder, Familienangehörige, u.dgl.), unabhängig vom jeweiligen Verschulden verursacht, dies gilt insbesondere hinsichtlich Beschädigungen in gemieteten Räumlichkeiten, welche nicht auf normale Abnutzung zurückzuführen sind (z.B. Brandlöcher, zerbrochene Spiegel, zerbrochene Fensterschreiben, u.dgl.).
13. Haftung des Beherbergers
13.1. Unsere Haftung – auch für eingebrachte Sachen – ist gegenüber Vertragspartnern – bei Konsumenten gemäß Konsumentenschutzgesetz nur für den Fall leichter Fahrlässigkeit – soweit es sich nicht um Personenschäden oder Schäden aus der Verletzung einer der vertraglichen Hauptleistungen handelt, in jedem Fall ausgeschlossen.
13.2. Ersatzansprüche müssen spätestens binnen 1 Jahr gerichtlich geltend gemacht werden, widrigenfalls sie als verfallen gelten.
13.3. Es besteht keine Haftung für vom Vertragspartner vergessene Gegenstände. Diese gelten nicht als verwahrt bzw. eingebracht und werden für maximal 3 Monate zur Abholung bereitgehalten.
14. Datenschutz
14.1. Der Vertragspartner stimmt zu, dass die im Rahmen der Reservierungsanfrage und der Reservierungsabwicklung bekannt gegebenen Daten zum Zwecke der Vertragserfüllung, Buchhaltung sowie zu internen Marktforschungs- und Marketingzwecken auch automationsunterstützt verwendet werden dürfen. Er stimmt auch zu, dass seine bekannt gegebene elektronische Postadresse für Direktmarketing von uns mittels elektronischer Post benutzt werden darf.
14.2. Erfolgt eine Reservierung für weitere Gäste, die mit dem Wissen und Willen des Vertragspartners unsere Leistungen entgegennehmen (z.B. Mitreisende, Gruppenmitglieder, Familienangehörige, u.dgl.), garantiert der Vertragspartner deren Zustimmung gemäß Punkt 14.1. und hält uns diesbezüglich schad- und klaglos.
14.3. Der Vertragspartner sowie die unter Punkt 14.2. genannten Personen haben jederzeit das Recht, eine erteilte Einwilligung zur Nutzung ihrer personenbezogenen Daten zu widerrufen.
14.4. Unsere Datenschutzerklärung ist jederzeit unter der Adresse www.werfenerhütte.at abrufbar und liegt in der Werfener Hütte auf.
15. Gerichtsstand, Rechtswahl, Salvatorische Klausel
15.1. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht.
15.2. Für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem durch diese Auftragsbedingungen geregelten Vertragsverhältnis, wozu auch Streitigkeiten über dessen Gültigkeit zählen, wird die ausschließliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes für 5453 Werfenweng vereinbart, soweit dem nicht zwingendes Recht entgegensteht. Für Klagen gegen Verbrauch gilt § 17 KSchG.
15.3. Die Unwirksamkeit einer oder einzelner Bestimmungen dieser AGB oder des durch die AGB geregelten Vertragsverhältnisses lässt die Gültigkeit der übrigen Vereinbarung unberührt. Die jeweils unwirksame(n) Bestimmung(en) wird/werden diesfalls durch eine dieser im wirtschaftlichen Ergebnis möglichst nahekommende(n) Regelungen ersetzt.

Stand 2019